Kreismedienzentrum Tübingen
Bismarckstraße 110
72072 Tübingen

Öffnungszeiten im Lockdown
Mo. - Mi.
07:30-12:00 und
13:00-16:00 Uhr
Do.
07:30-10:00 und
13:00-16.00 Uhr
Fr.
07:30-13:00 Uhr
In den Ferien gelten
Sonderregelungen

Medienverleih und Disposition
Tel. 07071 207-1250
Fax 07071 207-1298
verleih@kmz-tuebingen.de

Medientechnik
Tel. 07071 207-1256
Fax 07071 207-1298
verleih@kmz-tuebingen.de

Leitung
Thomas Rudel
Tel. 07071 207-1255
t.rudel@kreis-tuebingen.de

Allgemeines und Verwaltung
Tel. 07071 207-1251
Fax 07071 207-1297
info@kmz-tuebingen.de

Tobi Krell erklärt: MEDIENSUCHT

Der neue Film "Tobi Krell erklärt Mediensucht" mit dem als "Checker Tobi" bekannten Moderator ist ein wichtiger Baustein in der Aufklärung und Prävention rund um das Thema Medienabhängigkeit. Er vermittelt mit Spaß und ohne erhobenen Zeigefinger, wie ein gesunder Umgang mit Medien während Corona – und natürlich auch danach – für alle gelingen kann.

Hinweis: Der Film wird auch mit Untertiteln angeboten und kann unter dem Link abgerufen werden:
www.bundesregierung.de/breg-de/suche/gesunder-umgang-mit-medien-1851402 .

"Medien nutzen mit Maß" – begleitende Unterrichtsmaterialien zum Download:
Schularbeitsheft_-_Tobi_Krell_erklaert_Mediensucht_bf.pdf (PDF 12 MB)

Ein gesunder Umgang mit digitalen Medien ist gemeinsam von Eltern und Kindern erlernbar.

Weitere Informationen unter https://www.drogenbeauftragte.de/familiefreundefollower/    
Familie.Freunde.Follower ist eine Kampagne der Drogenbeauftragten der Bundesregierung.

Ob Tablet, Smartphone oder PC – digitale Medien sind aus unserem Alltag kaum noch weg zu denken. Neue Zahlen belegen, dass während der Coronapandemie Kinder und Jugendliche 75 Prozent mehr mit dem Smartphone oder PC als vor der Krise spielen, um ihre Langeweile zu bekämpfen oder sich abzulenken. Dabei wird die Grenze zum gesunden Umgang mit digitalen Medien zunehmend überschritten. Wichtiger denn je ist also, die Medienkompetenz und den bewussten Umgang mit Smartphones und Co. gerade von Kindern und Jugendlichen zu stärken. Dabei helfen soll die Kampagne der Drogenbeauftragten „Familie.Freunde.Follower“.
»Es ist auch völlig ok, digitale Medien für Spiel und Spaß zu nutzen. Aber das klappt nicht ohne klare Regeln, ohne Grenzen und ohne gute Vorbilder – Stichwort Eltern! Unsere neue Kampagne wird von vielen tollen Partnern unterstützt, ist von Kinderärzten empfohlen und wird ein praktischer und hilfreicher Kompass für Eltern und Kinder im digitalen Universum sein.«
Daniela Ludwig, MdB

(Erstellt am 27. April 2021)