Kreismedienzentrum Tübingen
Bismarckstraße 110
72072 Tübingen

Öffnungszeiten
Mo. - Mi.
07:30-16:30 Uhr
Do.
07:30-10:00 und
12:00-16:30 Uhr 
Fr.
07:30-13:00 Uhr
In den Ferien gelten

Medienverleih und Disposition
Tel. 07071 207-1250
Fax 07071 207-1298
verleih@kmz-tuebingen.de

Medientechnik
Tel. 07071 207-1256
Fax 07071 207-1298
a.kuestner@kreis-tuebingen.de

Leitung
Thomas Rudel
Tel. 07071 207-1255
t.rudel@kreis-tuebingen.de

Allgemeines und Verwaltung
Tel. 07071 207-1251
Fax 07071 207-1297
info@kmz-tuebingen.de

Auswahl neuer Medientitel - Politische Bildung / Geschichte

Meinungsfreiheit - ein Menschenrecht der Demokratie. 55503526, 46504382. 24 min, D 2021. A(9-13), J(14-18), E.
Dass sogar Schüler und Studenten sich für eine deutliche Eingrenzung der Meinungsfreiheit aussprechen, ja bestimmte Ansichten gar nicht mehr als Meinung gelten lassen wollen, wäre noch vor einigen Jahren kaum vorstellbar gewesen. Inzwischen ist diese Haltung jedoch weit verbreitet – paradoxerweise vor allem unter denjenigen, die sich ansonsten ganz besonders gegen Diskriminierung und für eine bunte Gesellschaft einsetzen. Ihnen gegenüber steht eine zweite Gruppe, die sich lautstark gegen eine vermeintlich von staatlicher Seite verordnete Meinungsdiktatur und Zensur zu wehren versucht und in dieser Opferrolle nach Aufmerksamkeit für ihre eher auf eine einfarbige Gesellschaft ausgerichteten Themen heischt.
Der Film lässt Querdenker und Extremisten ebenso zu Wort kommen wie moderatere Kritiker des Status quo. Wissenschaftler ebenso wie Schülervertreter und zeigt so die beiden Pole auf, zwischen denen sich die Meinungsfreiheit als unverzichtbares Gut unserer Demokratie heute bewähren muss.
Deutlich wird: Hierzulande ist die Meinungsfreiheit nicht etwa durch staatliche Maßnahmen bedroht. Stattdessen scheint sich unter dem Deckmantel von Toleranz und Diversität eine neue Intoleranz eingeschlichen zu haben, die eine offene Debattenkultur immer schwieriger macht und, wenn wir nicht wieder lernen, Kritik, Kontroversen und auch (zunächst) abwegig scheinende Ansichten auszuhalten und respektvoll mit Andersdenkenden zu diskutieren, auch die Meinungsfreiheit bedroht.

Verschwörungserzählungen. 5523024, 4623024. 21 min, D 2021. A(9-13).
Besonders in Krisenzeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur. Der Film zeigt auf, was Verschwörungserzählungen sind, wie sie entstehen und welches Verbreitungspotential ihnen die digitale Welt bietet. Warum sind Verschwörungserzählungen eine Gefahr für Demokratie und Gesellschaft und wie kann man ihnen wirksam begegnen?

Was darf Demokratie? Lockdown, Maskenpflicht, Versammlungsverbot. 5523053. 21 min. D 2021. A(9-13).
Im Zuge der Eindämmung der Covid-19-Pandemie wurden in der Bundesrepublik auch Grundrechte eingeschränkt. Die Produktion geht anhand von Film und Bildquellen sowie zahlreichen Interaktionen der Frage nach: Was darf Demokratie? Dabei geht es um Grundrechte, Rechtsprinzipien, Gegner*innen der Maßnahmen und in diesem Kontext auch um das „Ermächtigungsgesetz“.

Wehrhafte Demokratie. 5511415, 4611415. 24 min. D 2019. A(9-13).
Die politischen Entwicklungen der letzten Jahre lassen immer wieder die Frage aufkommen, inwieweit die Demokratie in Deutschland gefährdet ist bzw. gefährdet werden kann. Die Produktion geht diesem Thema nach, definiert den Begriff der "wehrhaften Demokratie", erörtert die Wehrhaftigkeit des Grundgesetzes und was die Aufgaben des Verfassungsschutzes sind. Dabei wird auch das Spannungsfeld zwischen Sicherheit und Freiheit verdeutlicht. Zudem zeigt sie die aktuelle Bedrohung von rechts und liefert wichtige Impulse, wie jeder Einzelne die Demokratie schützen kann.

Das Unwort. 55503501, 46504351. 85 min, D 2020. J(14-18), Q.
Eine Schulkonferenz soll entscheiden, ob ein jüdischer Gymnasiast von der Schule verwiesen wird, weil er zwei muslimische Mitschüler verletzt hat. Als sich herausstellt, dass dem Angriff wochenlanges antisemitisches Mobbing vorausging, das Rektor und Klassenlehrerin auch weiterhin kleinzureden versuchen, spitzen sich die Wortwechsel immer mehr zu. (filmdienst.de)

Rassismus in Deutschland. 5523059. 22 min, D 2021. A(9-12).
Rassismus findet täglich statt und geht uns alle an. Die Produktion zeigt dabei nicht die Extrema wie Rechtsextremismus und rassistische Ausschreitungen. Sie vermittelt, was Rassismus ist und was Politik und Gesellschaft dagegen tun können. Die Lernenden werden für rassistische Vorurteile sensibilisiert und bekommen Handlungsoptionen zur Vermeidung aufgezeigt.

Der Deutsche Herbst. 5523051. 25 min, D 2021. A(9-13) 
Der Herbst 1977 ging in die Geschichte der Bundesrepublik als „Deutscher Herbst“ ein. Eine Zeit, die die Gesellschaft spaltete. Eine Zeit, geprägt vom Terror der RAF, von Morden und Entführungen und von Herausforderungen für die Politik. Das Medium gibt anhand von historischen Filmaufnahmen einen Überblick über Gründung und Aktivität der RAF und die Zuspitzung der Ereignisse im Herbst 1977. Auch wird die Rolle der Medien beleuchtet.

Linksextremismus. 5523054. 21 min, D 2023. A(9-13)
Die Zahl linksextremistischer Gewalttaten steigt seit Anfang des Jahrtausends stetig an und richtet sich zunehmend gegen Personen, die das staatliche Gewaltmonopol beruflich verteidigen müssen. In den Medien wird davon immer wieder berichtet, doch selten werden Hintergründe und Zielrichtungen erklärt. Diese Lücke soll die Neuproduktion schließen.

(Erstellt am 25. Juni 2021)